Die Ordination

Liebe Patientinnen und Patienten herzlich Willkommen in unserer Ordination!

Aktuelles

Lift im Haus ausser Betrieb!

Änderung der Öffnungszeiten während der Corona-Krise:

Mo: 15-18Uhr; Di: 8:30-12:30; Mi 15-18 Uhr; Do 8:30-12:30; Fr: 9-12 Uhr

Aufgrund der derzeitigen Coronavirussituation, sind auch wir gezwungen Maßnahmen zu treffen:

 

Bitte kommen sie nur in die Ordination wenn es unbedingt notwendig ist!

 

Wir werden versuchen Ihre Anliegen in den nächsten Wochen großteils per Mail oder telefonisch zu betreuen

 

Um Ihre Wege zu minimieren:

 

  • Rezeptbestellungen nur per E-Mail oder telefonisch; wir werden versuchen die Rezepte in den naheliegenden Apotheken zu hinterlegen (Liste folgt)
  • Vorbestellungen von Heilmittelbehelfen nur per E-Mail (bitte unter Betreff: Rezepte) oder telefonisch unter Angabe des Bandagisten wo sie die Bestellung abholen, wir ebenfalls versuchen die Verordnungen bei den Bandagisten ihrer Wahl in unserer Nahe zu Hinterlegen.

 

Falls Sie in die Ordination kommen müssen, rufen sie bitte unbedingt vorher an!

 

  • Bis auf Weiteres sind alle nicht dringend nötigen bereits vereinbarten Termine(Vorsorgeuntersuchungen, Akupunktur, Atteste, Befundbesprechungen, …) abgesagt
  • Sollten Sie Symptome wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden entwickeln, und fürchten Sie an Covid 19 erkrankt zu sein:

Betreten Sie NICHT die Ordination, sondern rufen Sie von Zuhause die Gesundheitsnummer 1450 an

 

  • Ich komme regelmäßig raus und werde Sie nur zu den vereinbarten Terminen EINZELN in die Ordination holen

 

  • Bitte halten sie am Gang/Stiegenhaus 2m Abstand zueinander

 

  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bzw. Ihrer Ellenbeuge (nicht mit den Händen); entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände

näheres zu SARS2-CoV2 :

Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr)

Wie bei der saisonalen Grippe werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel
  • Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen), wenn Sie husten oder niesen
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen

Wie äußert sich die Krankheit?

Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Es gibt auch milde Verlaufsformen (Symptome einer Erkältung) und Infektionen ohne Symptome.

Derzeit geht man davon aus, dass der Krankheitsverlauf beim neuartigen Coronavirus weniger schwer ist als bei SARS und MERS.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Es gibt keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgt symptomatisch, d. h. durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie z. B. durch Gabe fiebersenkender Mittel.

Wie gefährlich ist dieses neuartige Coronavirus?

Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch nicht genau abzusehen. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit beim neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus. Ähnlich wie bei der saisonalen Grippe durch Influenzaviren (Sterblichkeit unter 1 Prozent) sind v. a. alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen.

Welche Personen haben ein höheres Risiko?

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Europäischem Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) haben folgende Personengruppen das höchste Risiko für eine schwere Erkrankung durch SARS-CoV-2:

  • Menschen im Alter von über 60 Jahren
  • Menschen mit Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen und Krebs

Schwangere haben beim neuartigen Coronavirus kein höheres Risiko, es gibt auch keine Hinweise, dass das Virus auf das Ungeborene übertragen wird. Lediglich bei der Geburt könnte eine infizierte Mutter das Virus auf das Baby übertragen.

Wie ansteckend ist dieses neuartige Coronavirus?

Die Mensch-zu-Mensch-Übertragung stellt den wichtigsten Infektionsweg dar. Neben den Sekreten des Atmungstraktes und Speichel könnten auch Ausscheidungen (Harn, Stuhl) und Körperflüssigkeiten (Blut, Rippenfellflüssigkeit, Gelenkspunktate, usw.) infektiös sein.Viele Menschen haben jedoch nur leichte Symptome. Dies gilt insbesondere in den frühen Stadien der Krankheit. Es ist daher möglich, sich bei einer erkrankten Person anzustecken, die beispielsweise nur einen leichten Husten hat und sich nicht krank fühlt – die Symptome sind aber trotzdem vorhanden, wenn auch nur leicht.

Können Masken (Einmal-Mundschutzmasken) schützen?

Einmal-Mundschutzmasken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien, die in der Luft übertragen werden. Aber sie können dazu beitragen, das Risiko der Weiterverbreitung des Virus durch „Spritzer“ von Niesen oder Husten zu verringern.

Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit (Zeitraum zwischen Ansteckung und Beginn von Krankheitssymptomen) beträgt bis zu 14 Tage.

Wie lange überdauert das SARS-CoV-2 Virus außerhalb des Körpers?

Coronaviren reagieren sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse. Unter Laborbedingungen können sie Stunden bis mehrere Tage auf glatten Oberflächen überleben. Es gibt allerdings keine Belege, dass Türklinken, Haltegriffe, Geldscheine oder ähnliches bislang bei der Übertragung eine wichtige Rolle gespielt haben; direkter persönlicher Kontakt (länger als 15 Minuten, Abstand unter 1 Meter) stellt derzeit den bedeutendsten Übertragungsweg dar.

Brauche ich ein Desinfektionsmittel, um mich zu schützen?

Für gesunde Menschen, bei denen keinerlei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht, sind herkömmliche Seife zum Händewaschen und herkömmliche Reinigungsmittel zum Putzen völlig ausreichend. Coronaviren sind behüllte Viren, das bedeutet, ihre Hülle wird durch Seife schnell zerstört und somit das Virus inaktiviert. Desinfektionsmittel sollten daher nur von Menschen und Institutionen verwendet werden, bei denen eine Desinfektion aus medizinischen Gründen notwendig ist.

Welche Desinfektionsmittel sind geeignet?

Grundsätzlich reicht bei Desinfektionsmaßnahmen im Zusammenhang mit Coronaviren die Verwendung von Desinfektionsmitteln mit einer Wirksamkeit gegen behüllte Viren. Für eine SARS-CoV-2 wirksame Hände- oder Flächendesinfektion empfiehlt die AGES daher die Verwendung von Desinfektionsmitteln, die als „begrenzt viruzid“ ausgelobt werden. Die Verwendung von Produkten mit der Auslobung „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“ ist für eine gegenüber SARS-CoV-2 wirksame Desinfektion nicht erforderlich.

Kann das Coronavirus durch Handelswaren übertragen werden?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Handelswaren ein Risiko darstellen. Wie lange genau das Virus auf Oberflächen bleibt, ist derzeit noch unklar. Wenn man in die Hand hustet oder niest und dann eine Türklinke anfasst oder sein Telefon anfasst und weiterreicht, kann das Virus theoretisch so übertragen werden. Aufgrund der geringen Umweltstabilität von Coronaviren ist es nach derzeitigem Wissensstand unwahrscheinlich, dass importiere Waren Quelle einer Infektion sein könnten.

Kann ich mich über Lebensmittel oder Wasser mit dem neuartigen Coronavirus infizieren?

Nein: Von Fleisch, Wurst, Eiern, Obst, Gemüse, Wasser usw. geht keine Gefahr durch das neuartige Coronavirus aus. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass sich Menschen über herkömmliche Lebensmittel bzw. über Trinkwasser/Leitungswasser oder Oberflächenwasser mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel bekannt.

Vom Genuss von rohem Fleisch oder Blut von Wildtieren wie Schlangen, Fledermäusen etc. wird aber dringend abgeraten.

Kann das Virus von Haustieren übertragen werden?

Derzeit gibt es keinen Hinweis darauf, dass Haustiere das Virus auf Menschen oder andere Haustiere übertragen können bzw. selbst daran erkranken. Eine in Hongkong beobachtete Virusvermehrung bei einem Hund gilt nach wie vor als Einzelfall, das Tier ist gesund. Tierhalter, die am Coronavirus erkrankt sind oder die sich womöglich mit dem Coronavirus infiziert haben, sollten zum Schutz des Tieres den Kontakt so gering wie möglich halten bzw. vor und nach dem Kontakt gründlich die Hände mit Seife waschen.

Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

Neuartiges-Coronavirus.html

Ab 19.9.19 ist für uns die e-Medikation verpflichtend!

Das bedeutet, ab jetzt werden Ihre Medikamente (Rezepte) in der E-Medikation (ELGA) gespeichert, wenn Sie dem nicht widersprochen haben bzw. dies bei der Verordnung tun.

Bitte beachten Sie den Aushang in der Ordination.

Wer nicht teilnehmen möchte, hat das Recht, sich abzumelden.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der ELGA-Serviceline 050 124 4411

Elga Erklärvideo
eMedikation Erklärvideo
Offizielle ELGA Information
HandySignatur Information

Ab sofort werden alle Rezepte mit einem QR-Code versehen. Daher sind Rezeptvorbestellungen für die Dauermedikation nur noch in einem Zeitfenster vom Besuch in unserer Ordination mit Stecken Ihrer E-Card (Ihre E-Card ist der Schlüssel zu Ihrer eMedikationsliste) bis 28 Tagen danach möglich . (Es gilt weiterhin: Rezepte müssen bitte 2 Werktage vor der Abholung bestellt werden).Wenn die 28 Tage abgelaufen sind, muss Ihre E-Card bei uns erneut gesteckt werden, damit wir Ihnen weitere Medikamente verordnen und Rezepte ausstellen können.

Im Rahmen der vorgeschriebenen Einführung der e-Medikation wurde das komplette Verwaltungssystem in unserer Ordination umgestellt. Dadurch kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Verzögerungen kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Die online-Buchung von Terminen ist vorerst leider noch nicht möglich. Bitte kommen Sie während der Ordinationszeiten ohne Voranmeldung  vorbei. Sie erhalten in der Ordination je nach Dringlichkeit einen Termin an dem selben oder einem der darauffolgenden Tage.

Vorsorgeuntersuchungen, Atteste und Hausbesuche finden nur nach telefonischer Voranmeldung statt!

Wir weisen darauf hin, dass wir medizinische Auskünfte oder Befundauskünfte via eMail nicht beantwortet können, da es sich um persönliche Gesundheitsdaten handelt und diese datenschutzrechtlich besonders geschützt sind.

Um meinen Verpflichtungen als Hausarzt nachkommen zu können, begrenze ich das Einzugsgebiet meiner Patienten auf den näheren Umkreis (bis max 2,5km) meiner Ordination. Ich bitte um Ihr Verständnis diesbezüglich.

Die Ordination ist eine Kassenordination, mit allen Kassen.

Neben allgemein medizinischen Kassenleistungen wie Vorsorgeuntersuchungen, EKG, Blutdruckmessung, Infusions- und Schmerztherapien, Klammern- und Nahtentfernungen, Ohrspülungen, Op-Freigaben, die internistische Mutter-Kind-Pass Untersuchung, u.v.m., biete ich Ihnen in der Ordination auch Privatleistungen unter anderem Akupunktur, Ohr- und Laserakupunktur, Lasertherapie, Impfungen und Impfberatung, Ohrringe stechen, u.v.m. an.

 

Physiotherapie und Ergotherapie direkt bei uns in der Ordination!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!